Stadtgemeinde Judenburg
Sie befinden sich hier » Umweltschutz » Förderungen » Thermische Solaranlagen
Drucken

Richtlinien für die Gewährung eines nicht rückzahlbaren Zuschusses für die Errichtung einer Solaranlage

Förderformular Solaranlage

 

§1 Zielsetzung

Die Gewährung der Förderung für die Errichtung von Solaranlagen ist ein Mittel zur Erreichung der Ziele des Nachhaltigen Energieaktionsplans „Judenburg 2020“:

  • Steigerung der Energieeffizienz und Versorgungssicherheit mit Energie unter Nutzung erneuerbarer Energiequellen
  • Reduktion umwelt- und klimaschädlicher Emissionen
  • Verminderung der Verwendung nicht erneuerbarer natürlicher Ressourcen
  • Erhöhung der Wertschöpfung in der Region durch Verwendung heimischer Rohstoffe
  • Förderung der technologischen Entwicklung
  • Sicherung und Erhöhung der Beschäftigung in der Region

 

§2 Förderungswerber

Förderungswerber können sein:

a) Gebäudeeigentümer
b) Wohnungseigentümer
c) Wohnungseigentumswerber
d) Hauptmieter
e) Pächter
f) dinglich Nutzungsberechtigter
g) Betriebe
h) kommunale und gemeinnützige Einrichtungen bzw. Trägerschaften, Vereine, Anbieter von Heizungs-Contracting-Modellen

Wohnbauträger bzw. Genossenschaften sowie Bund und Land können nicht als Förderungswerber auftreten.

 

§3 Art und Ausmaß der Förderung

Die Förderung wird als einmaliger, nicht rückzahlbarer Investitionszuschuss gewährt.
Die Höhe des Zuschusses beträgt:

Thermische Solaranlagen

Förderhöhe in €

max. Förderung

Gefördert werden:

 

 

Neuanlagen oder Erweiterungen bestehender Anlagen

50,--/m2

1.000,--

 

§4 Förderungsvoraussetzungen

 

a) Verwendung von markenerprobten Komponenten und Systemen mit definierten Leistungskenndaten und einer Lebenserwartung von mind. 15 Jahren (Lt. ÖNORM M 7714 und M 7710)

b) Durch die Installation der Kollektoren soll das Landschaftsbild nicht gestört werden:
Einbindung in das Gebäude (meist Süddach) oder in eine Böschung unter Berücksichtigung einer optimalen Sonnenenergie - Ausnutzung

c) Die Anlage wird im Gemeindegebiet Judenburg errichtet.

d) Fachgerechte Installation der Anlage

e) Abnahme der betriebsfertigen Anlage durch einen Vertreter der Stadtgemeinde Judenburg

f) Ermöglichung der Besichtigung der Anlage durch einen Vertreter der Stadtgemeinde Judenburg sowie die Bereitschaft des Betreibers zur Weitergabe von Information betreffend Betriebserfahrung mit der Anlage an die Stadt Judenburg im Zeitraum von fünf Jahren nach Inbetriebnahme

g) Ausreichende Wärmeisolierung aller Rohrleitungen und des Speichers

h) Dimensionierung der Solaranlage in Hinblick auf eine bestmögliche Ausnutzung der Sonnenenergie zur Wärmeerzeugung

 

§5 Anerkennungsstichtag

Die Investitionskosten können für zu fördernde Vorhaben berücksichtigt werden, wenn die saldierte Endabrechnung zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht älter als 12 Monate ist.

 

§6 Verfahrensbestimmungen

Die Anträge auf Gewährung eines Zuschusses sind mittels aufgelegtem Antragsformular schriftlich bei der Stadtgemeinde Judenburg, Abteilung Bauen – Verkehr – Umwelt einzubringen.

Die Zuerkennung der Förderung erfolgt durch die Stadtgemeinde Judenburg nach Begutachtung der Unterlagen und  Beschluss durch den Stadtrat.

Ein Rechtsanspruch auf  die Gewährung eines Zuschusses besteht nicht.

 

§7 Inkrafttreten

Diese Förderungsrichtlinie tritt mit 1.April 2017 in Kraft.